Lieferanforderungen

 

1. Fahrzeuge für Palettenware

Die Ware muss direkt zugänglich sein und kann nur von hinten über die Rampe entladen werden. Eine seitliche Entladung ist aus technischen Gründen nicht möglich.

Die Fahrzeuge müssen grundsätzlich über eine Ladebordwand (siehe Bild) verfügen. Ist diese nicht vorhanden, kann das Fahrzeug nur entladen werden, wenn es über eine Mindestladekantenhöhe von 1,50m verfügt. Werden diese Bedingungen nicht erfüllt, wird die Annahme verweigert.

2. Transport mit anderen Gütern

Der gemeinsame Transport mit Nichtlebensmitteln ist untersagt (§3 Lebensmittel-Hygieneverordnung und IFS-Richtlinien).

3. Lieferpapiere

Die Ware muss durch einen Lieferschein begleitet werden. Dieser soll durch eine Versandtasche an der Ware (z.B. Palette, Karton) befestigt sein. Auf dem Lieferschein ist grundsätzlich unsere Bestell- und Materialnummer anzugeben. Auch sind das MHD sowie die Chargennummer aufzuweisen.

4. Analysenzertifikate

Wir benötigen vorab zu jeder Lieferung ein Analysenzertifikat. Dies senden Sie bitte an  unser QM-Fax: +49 511 4107-249.

Bitte schicken Sie uns Ihre vorhandenen Zertifikate. In diesen müssen neben den ermittelten IST-Werten auch die von uns akzeptierten Spezifikationsbreiten sowie die Untersuchungsmethoden angegeben sein.

Wir werden die Rohstoffspezifikationen, d.h. die von uns als besonders relevant eingestuften Untersuchungsparameter inkl. der Spezifikationsgrenzen und die Untersuchungsmethoden gemeinsam mit Ihnen in enger Zusammenarbeit nach und nach angleichen.

Ihre Ansprechpartnerin in unserem Hause hierfür ist:

Frau Elisabeth Neubüser, Tel: +49 511 4107-245 / e.neubueser@remove-this.martinbraun.de

5. Annahmebedingungen TK-Früchte

Die Ware wurde durch/beim Lieferanten auf Metall detektiert. An der Ware muss außen sichtbar ein Aufkleber/Stempel mit z. B. „metal detected“ angebracht sein.

Die Anliefertemperatur der Ware beträgt  ≤ -18 °C.

Die Früchte müssen Individually Quick Frozen (IQF) sein, d.h. mittels eines Metallprobenehmers kann problemlos eine Probe der Früchte bzw. Fruchtstücke entnommen werden. Falls dies nicht möglich ist, wird die Ware zusätzlich in einen Auffangbehälter fallen gelassen. Dabei muss die Ware zu mind. 90% wieder IQF werden und darf nicht verblockt bleiben.

Die Kartons müssen außen klar erkennbar eine Chargenkodierung und MHD tragen.

6. Warenannahmezeiten

Martin Braun, Tillystraße 17, 30459 Hannover

Der Corona-Virus und die daraus resultierende Kurzarbeit bei der Martin Braun KG erfordert neue Annahmezeiten: 

Montag - Donnerstag
Freitag

7.00 - 15.30 Uhr
7.00 - 13.00

Pausenzeiten 9.15 - 9.35 Uhr
11.55 - 12.20 Uhr

7. Anlieferung Außenläger

Die Lieferung muss 2 Tage vor Anlieferung bei der vorgegebenen Lieferanschrift avisiert werden. Kann die Vorlaufzeit nicht eingehalten werden, so muss mit dem jeweiligen Lager Rücksprache gehalten werden.

Spedition Bremer,
Desbrocksheidering 40, 30419 Hannover
Montag - Freitag     8.00 – 14.00 Uhr

Der Sendung ist ein separates, besonders gekennzeichnetes Muster für die Qualitätsprüfung beizufügen.

8. Euro-Paletten Qualität

Es werden nur Euro-Paletten akzeptiert und getauscht, die der Palettenqualität Klasse A entsprechen. Paletten der Qualität B und schlechter werden nicht angenommen.

Wir verweisen auf die Tauschkriterien des Europäischen Paletten-Pools für EUR/EPAL-Flachpaletten.

Hier finden Sie die Kriterien welche der Palettenqualiät Klasse A entsprechen:

Palettenqualität Klasse A (hell sortiert)
(Abstufung gegenüber NEU-Paletten)

8.1. Verwendungsanforderung

Die verwendeten Paletten müssen für den Transport und die Lagerung geeignet sein. Es ist zudem darauf zu achten, dass die Paletten MFH (Maschinengängig, Fördertechniktauglich, Hochregal tauglich) sind.

8.2. Palettenqualität

Die Paletten dürfen Verbrauchspuren haben, dürfen jedoch nicht Verschmutzt sein. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass die Paletten keine abstehenden Splitter sowie verdrehte Klötze aufweisen.

8.3. Palettenkennzeichnung

Es ist darauf zu achten, dass nur Paletten benutzt werden, auf denen alle vorgeschriebenen Kennzeichen klar und deutlich lesbar sind.

8.4. ISPM 15 / IPPC

Es ist nicht garantiert, dass die Paletten den ISPM 15 Standard entsprechen. Der Gebrauch für den weltweiten Versand ist somit nicht gewährleistet.

 

 

< Zurück zur Übersicht